Schnellschachturniere am vergangenen Wochenende

Bericht von Karsten Hansch

Am Wochenende nahmen Heike Germann und ich an zwei unterschiedlichen Schnellachturnieren teil. Fangen wir mit dem wichtigeren an. Heike vertrat Brandenburg bei der deutschen Frauenschnellschachmeisterschaft in Neumarkt. Sie startete gut mit 2/2. Dann spielte sie mit Schwarz gegen WIM Roessler, welche später Bronze holen sollte. Heike kam sehr gut aus der Eröffnung raus, übersah dann aber leider ein schönes Qualitätsopfer für gewinnbringende positionelle Faktoren. Da die Gegnerin keinen Fehler machte, musste Heike dann im Endspiel die Segel streichen. Danach verlor Heike leider noch zwei Partien, unter anderem gegen die spätere Turniersiegerin. Aus den letzten vier Partien holte sie noch 2/4, sodass am Ende 4/9 und der geteilte 11.Platz zu Buche stehen.

Ich selber spielte ein schönes Turnier in Hannover mit. Ich begann mit zwei leichten Siegen (gegen DWZ 1500 und 1000). Danach spielte ich gegen den späteren Turniersieger IM Ilja Schneider. Nach zwei Remisen in Serie unterlag ich diesmal leider. Danach gewann ich eine schöne strategische Partie. Vor der Mittagspause spielte ich eine kuriose Partie, in der Eröffnung stellte ich einen Bauern ein, sodass später ein verlorenes Endspiel auf dem Brett entstand. Mein IM-Gegn er misshandelte aber das Endspiel, sodass ich kurz vor Ende sogar eine Gewinnchance hatte, sie aber nicht nutzen konnte. Schlussendlich endete die Partie Remis. Nach der Pause konnte ich noch zwei schöne Schwarzsiege holen. In der vorletzten Runde spielte ich gegen GM Epishin(später Platz 2) an Brett 2 und musste mich seinem Spiel und vor allem seiner Dunstwolke geschlagen geben. Hätte ich die letzte Runde gewonnen, wäre ich immerhin noch geteilter 3. geworden, leider verlor ich nochmal, sodass der geteilte 13.Platz zustande kam.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.