Jugendschnellschachturnier in Berlin

Als weiteres Rahmenturnier zur Bundesligaendrunde fand ein Jugendschnellschachturnier mit ungefähr 100 Jugendlichen statt, welches Leonid Sawlin souverän mit 8 aus gewann. Karsten spielte kein gutes Turnier und probierte hier und da etwas neues aus. Am Ende konnte er 5,5 Punkte erzielen. Ich hatten einen nicht so guten zweiten Tag und wurde mit 6 Punkten 7.

Landes-Einzel-Meisterschaft

Ebenfalls an den langem Wochenende fand die Landes-Einzel-Meisterschaft in Thyrow statt. Durch seinen Schlussrunden Sieg konnte sich Maximilian Mätzkow über den Landesmeistertitel freuen. Von Empor gingen Peter Grabs jr. und sen. an den Start, sowie Christian Skupin. Peter Grabs sen. hatte ein schweres Turnier verlor alle Partien gegen deutlich höher gewertete Spieler. Positiv ist das er mitgespielt hat und sicher einiges gelernt hat. Peter Grabs jr. konnte gegen seinen Vater gewinnen, sowie gegen eine 1840 remisieren. Christian konnte mit 3,5 Punkten Platz 8 belegen.

Internationales Blitzturnier in Berlin

Am vergangenen Samstag fand im Maritim Hotel in Berlin das sehr stark besetzte Blitzturnier mit 300 Teilnehmern als Rahmenprogramm zum Bundesligafinale statt. Für das Final-Four qualifizierten sich Rainer Buhmann, Evgeny Postny, Jorden Van Foreest und der spätere Turniersieger Evgeny Tomashevsky. Von Empor gingen Andreas Vollak, Karsten Hansch, Torsten Hansch und ich an den Start. Andreas hatte kein gutes Turnier und beendete das Turnier mit 6,5 aus 16 auf Platz  207. Karsten war ebenfalls nicht bei Hundertprozent durfte aber trotzdem 3 Duelle gegen GM`s bestreiten. und beendete das Turnier mit 7,5 Punkten auf Platz 160. Torsten kam schlecht in das Turnier und erreichte mit 8 Punkten Platz 153. Ich konnte als bester Brandenburger mit 9 Punkten einen zweistelligen Platz erreichen und kam auf dem 98. Rang ein.

Abschluss einer perfekten Saison

Am vergangenen Sonntag fand die letzte Landesliga-Runde statt. Unsere zweite spielte gegen Mitabsteiger Oranienburg, die sich in höchster Abstiegsnot befinden. Zu Beginn konnte Oranienburg in Führung, aber nach Siegen von Tino und Andreas Vollak sah es danach aus würde unsere zumindest einen Punkt holen können. Da aber noch Andreas Pietsch und Dirk verloren, konnte Oranienburg mit 4,5-3,5 gewinnen und so den Klassenerhalt schaffen. Unsere erste spielte gegen den Stadtrivalen von USV. Ich eröffnete die Remisserie. Kurz darauf remisierten auch Carsten und Landesligadebütant Peter Grabs jr. Nach diesen 3 Remisen folgten 3 Siege von Hans, Thomas und Hans-Jürgen. Dadurch war der 9. Sieg im 9.Spiel perfekt. Karsten konnte eine gute Stellung erreichen, überdrehte aber den Bogen und musste in ein Remis einwilligen. Andreas stellte seine Partie in Zeitnot ein und verlor. Damit stand ein 5-3 Sieg zu Buche.

6.“ran an den Turm“

Am vergangenen Wochenende fand in Grabow das 6.“ran an den Turm“ Turnier statt. Von Empor starteten Daniel Wessel, Peter Grabs Senior und Peter Grabs Junior sowie Karsten und Stephan Hansch. Daniel und Peter (sen) traten im D-Turnier an. Peter (jr) ging in der C-Gruppe an den Start. Karsten und ich nahmen am A-Turnier teil. Daniel und Peter konnten im D-Turnier jeweils 2,5 Punkte erzielen und kamen au den Plätzen 14 und 11 ein. Peter wurde im C-Turnier mit 1,5 Punkten 26. Karsten und ich konnten jeweils 3,5 Punkte erringen, damit landeten wir auf den Plätzen 1 und 4.

Grenke Chess Open

Bein Grenke Chess Open in Karlsruhe vertraten uns Peter Grabs Junior und Peter Grabs Senior. Beide hatten im B-Turnier ein schwierigen Start in das Turnier, aber als das Grenke Chess Classic begann und sie von Carlsen, Caruana, Yifan, Blühbaum, Meier, Vitiugov, Naiditsch, Aronian, Anand und Vachier-Lagrave inspiriert wurden, kamen sie in Fahrt. Am Ende konnte der „kleine“ Peter mit 4 aus 9 Platz 348 erreichen und so seinen Setzlistenplatz um 146 Plätze übertreffen. Er konnte 3 Partien gewinnen und 2 Unentschieden gestalten. Er schlug eine 1563, 1557 und 1682. Der „große“ Peter konnte ebenfalls 4 Punkte erspielen und landete auf Platz 355 103 Plätze vor seinem Setzlistenplatz. Er konnte gegen 1575, 1672, 1628 und 1658 gewinnen. Es war für beide ein gelungenes Turnier. Am nächsten Wochenende nutzen diese beiden furchtlosen Recken die nächste Möglichkeit ein Turnier zu bestreiten. Das A-Open konnte der junge deutsche IM Vincent Keymer mit 8 aus 9 gewinnen.

Osterturnier

Am Freitag den 23.03.2018 fand unter der Leitung von Rolf Trenner das jährliche Osterturnier statt. Insgesamt gingen 94 Kinder und Jugendliche in 5 Altersklassen an den Start. Jeder Teilnehmer bekam einen Schokoosterhasen, die Gewinner konnten sich über den begehrten Superhasen freuen. Die U21 konnte Leon Sasse (Babelsberg 03) vor Peter Grabs (Empor Potsdam) und  Niclas Franz (Hellas Nauen) gewinnen. Den Sieg in der U13 konnte Fabian Lade mit 7aus 7 erringen. auf den Plätzen 2 und 3  kamen Jannik Nies und Frederik Pitzschel ins Ziel. In der Altersklasse U11 gewann Fabian Hinkel vor Sebastian Langen und Sascha Barthel. In der  U10 errang Oliver Pomian den Sieg vor Jonathan Parey und Emil Buchheim. Bei den jüngsten konnte sich Jacob Barthel vor Noah Reichau und Theodor Hercher  durchsetzen.

Osterturnier u13

Osterturnier u21

Kandidatenturnier Berlin

Am Samstag fuhren wir drei (Karsten, Torsten und ich), gemeinsam mit 2 Schachfreunden aus Stendal, zum Kandidatenturnier nach Berlin. Nach einer problemlosen Anreise fuhren wir ins Schachcafe „en Passant“. Bei gemütlicher Atmosphäre schauten wir eine interessante Runde. Nebenbei wurden einige Blitzpartien gespielt, wobei wir meistens das bessere Ende hatten. Am Sonntag hatten die „Großen“ frei und wir fuhren zum Jugendturnier nach Kreuzberg, wo einer unserer Reisepartner mitspielte. Peter Grabs Junior nahm ebenfalls am Turnier teil und belegte den 9.Platz. Auch wenn es etwas lauter war als üblich, war das Turnier doch gut organisiert und verlief problemlos. Am Montag gingen wir dann ins Kühlhaus und verfolgten die spannenden Partien, immerhin hatten noch 5 Spieler Chancen auf den Turniersieg. Die Livekommentatoren GM Zaragatski und GM Jussupow lieferten viele interessante Ideen und Anekdoten zu den jeweiligen Stellungen. Am Dienstag lief es ähnlich und nach drei Remis und einem Sieg von Caruana konnte ebendieser das Turnier gewinnen. Am Ende möchten wir noch ein wenig Kritik äußern. Wie einige andere Schachfreunde fanden wir die Spielbedingungen bzw. die Bedingungen für die Zuschauer nicht optimal, denn (im Gegensatz zu Dortmund oder Karlsruhe) konnte man nicht Kommentatoren und Spieler gleichzeitig genießen, da beides auf unterschiedlichen Etagen untergebracht war.

Landesliga Runde 8

Gestern fand die 8. Runde der Landesliga statt. Wir spielten in Oranienburg mit folgender Aufstellung: 1 Andreas, 2 Karsten, 3 ich, 4 Carsten, 5 Torsten, 6 Rolf, 7 Hans, 8 Hans-Jürgen. Zuerst konnten wir Hans-Jürgens Partie für uns entscheiden, da sein Gegner ,aufgrund von Stress als Mannschaftsleiter ihrer vierten Mannschaft, vergaß sein Handy vom Körper zu entfernen. Als nächstes trennte sich Rolf von seinem Gegner Remis. Den nächsten vollen Punkt konnte ich erringen. Kurz darauf verlor Carsten und Karsten spielte Remis. Anschließend gewann Andreas, womit wir nur noch einen halben Punkt zum vermutlich sicheren Aufstieg gebraucht haben. Diesen halben Punkt holte Torsten. Die letzte Partie des Tages konnte Hans für sich entscheiden. Da USV nicht mindestens 7,5 Punkte erzielt hat, sind wir eine Runde vor Schluss bereits sicher aufgestiegen.