Kandidatenturnier Berlin

Am Samstag fuhren wir drei (Karsten, Torsten und ich), gemeinsam mit 2 Schachfreunden aus Stendal, zum Kandidatenturnier nach Berlin. Nach einer problemlosen Anreise fuhren wir ins Schachcafe „en Passant“. Bei gemütlicher Atmosphäre schauten wir eine interessante Runde. Nebenbei wurden einige Blitzpartien gespielt, wobei wir meistens das bessere Ende hatten. Am Sonntag hatten die „Großen“ frei und wir fuhren zum Jugendturnier nach Kreuzberg, wo einer unserer Reisepartner mitspielte. Peter Grabs Junior nahm ebenfalls am Turnier teil und belegte den 9.Platz. Auch wenn es etwas lauter war als üblich, war das Turnier doch gut organisiert und verlief problemlos. Am Montag gingen wir dann ins Kühlhaus und verfolgten die spannenden Partien, immerhin hatten noch 5 Spieler Chancen auf den Turniersieg. Die Livekommentatoren GM Zaragatski und GM Jussupow lieferten viele interessante Ideen und Anekdoten zu den jeweiligen Stellungen. Am Dienstag lief es ähnlich und nach drei Remis und einem Sieg von Caruana konnte ebendieser das Turnier gewinnen. Am Ende möchten wir noch ein wenig Kritik äußern. Wie einige andere Schachfreunde fanden wir die Spielbedingungen bzw. die Bedingungen für die Zuschauer nicht optimal, denn (im Gegensatz zu Dortmund oder Karlsruhe) konnte man nicht Kommentatoren und Spieler gleichzeitig genießen, da beides auf unterschiedlichen Etagen untergebracht war.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.