DSAM-Cup Potsdam

Am ersten Januarwochenende fand zum ersten Mal ein DSAM-Turnier in Potsdam statt. Es nahmen 11+1 Emporianer teil. In Gruppe G vertrat uns Lucas Vincent Evers. Nach einem schlechten Start mit 0,5 aus 3 konnte er das Turnier noch mit 2 Siegen ausklingen lassen und belegte so mit 2,5 Punkten den 45. Platz. In Gruppe F nahmen Jan Wieneke und Daniel Wessel teil. Beide spielten erfolgreich. Jan konnte alle 3 Schwarzpartien gewinnen, holte mit Weiß aber leider nur ein Unentschieden. Er wurde 11, hatte aber genauso viele Punkte wie der 5.Platz. Daniel verlor keine Partie, bei 3 Gewinnpartien und wurde somit 4. und qualifizierte sich für das Finale. Seine hervorragende Leistung schlägt sich auch in der DWZ-Auswertung nieder. Er konnte fast 100(!) Punkte gewinnen. Wir gratulieren recht herzlich zu dieser tollen Leistung und hoffen, dass du in Zukunft noch viele weitere solcher Leistungen vollbringen kannst. In Gruppe E nahm Peter Grabs sen. teil. Leider verlor er die ersten 4 Partien, konnte aber am letzten Tag noch einen Sieg holen. In Gruppe D nahm Peter Grabs jun. teil. Auch für ihn lief das Turnier nicht optimal und er belegte mit 1,5 Punkten den 72.Platz. Immerhin konnte er beim Losen nach der Siegerehrung einen Platz für das Simultan gegen den ehemaligen deutschen Weltklassespieler Robert Hübner gewinnen. In Gruppe C vertrat uns Sven Zander. Auch er war ein „schwarzer“ Riese und gewann alle 3 Schwarzpartien, leider verlor er mit Weiß gegen den 3. und 4. platzierten. So belegte er mit 3 Punkten den 21.Platz. Dirk Brunk nahm in der B-Gruppe teil. Er hatte einen sehr guten Start mit 1,5/2, verlor dann aber die letzten drei Runden. In Gruppe A nahmen 4 Emporianer teil. Ralf Schöne, Rolf Trenner, Stephan Hansch und ich (Karsten Hansch). Stephan spielte, wie in Dresden alle Partien Remis, war aber in vielen Runden sehr nah am Gewinn. Ralf und Rolf konnten jeweils eine Partie gewinnen, mussten sich aber in der letzten Runde geschlagen geben. Sodass alle 2,5 Punkte erzielten und Mittelfeldplätze belegten. Ich selbst konnte gleich die erste Partie gewinnen, nach 2 weiteren Remisen konnte ich in der 4.Runde meinen Gegner überspielen und hatte so vor der letzten Runde gute Chancen auf das Podium, leider verlor auch ich die letzte Runde und wurde so 7. Interessanterweise war ich der Einzige, der gegen alle Spieler auf dem Podium spielte. In allen Gruppen nahm David Schmidt teil. Als Teil des Schiedsrichterteams sorgte er für einen reibungslosen Ablauf des Turniers, dies wurde mit einer Norm für den Fide-Schiedsrichter belohnt. Da es sonst viel zu selten erwähnt wird, wollen wir uns hier nochmal in aller Form bedanken, dass du oft deine Zeit „opferst“, um anderen das Schach spielen zu ermöglichen, insbesondere der 2.Mannschaft(bzw der 1.Mannschaft) in der Landesliga.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.