Bockwurst-Turnier

Heute nahmen Karsten und ich am traditionellen Kalbenser-Schnellschachturnier teil, welches im Volksmund auch den Namen Bockwurstturnier trägt, weil viele Teilnehmer während des Schachturniers am Bockwurstwettessen teilnehmen. Gespielt wird ein Rundenturnier in vierer Mannschaften. Unsere Mannschaft bestand aus Karsten an Brett 1, Torsten Hansch an Brett 2, mir an Brett 3 und unseren langjährigen Freund und Trainingspartner Jürgen Mäder an Brett 4. Wir traten an, um den Pokal zu verteidigen und ihn damit endgültig zu gewinnen. Vor der ersten Runde stand fest, dass die Hauptgegner die Mannschaft aus Hankensbüttel und die Spielgemeinschaft Arendsee darstellten. Die Auslosung brachte, dass diese beide Mannschaften in der ersten Runde auf einander trafen, dort konnte sich Arendsee mit 2,5-1,5 durchsetzen. Wir gewannen souverän 3,5-0,5 gegen Gardelegen. In Runde 2 verlor Karsten seine einzige Partie, was nicht weiter schlimm war, da wir mit 3-1 gewannen. Unsere Hauptkonkurenten konnten ebenfalls gewinnen. In Runde 3 hatten wir Spielfrei und Arendsee spielte 2-2 gegen Gardelegen. In Runde 4 schlugen wir den Stadtrivalen Turm2000 mit 4-0. Dann kam es in Runde 5 zum Showdown gegen Arendsee. Ich konnte überraschend schnell mit Weiß gewinnen. Daraufhin konnte Jürgen Mäder seine Partie ebenfalls gewinnen. Karsten realisierte seinen Eröffnungsvorteil gegen den Oberligaspieler Robin Jacobi souverän. Unser Vater gewann auch und vollendete den 4-0 Sieg. Dann kamen zwei weitere ungefährdete Siege. Wegen der besseren Zweitwertung würde sogar eine 1-3 Niederlagen gegen Hankensbüttel zum ersten Platz reichen. In Runde 8 trafen wir auf  Hankensbüttel. Jürgen und ich konnten wieder beide schnell und souverän gewinnen, Karsten und Torsten konnten ihren Vorteil nicht ganz realisieren und remisierten beide. Damit stand eine Runde vor Schluss fest, dass wir erster sind.  In der letzten Runde konnten wir noch einmal 4-0 gewinnen. Karsten gewann mit 6,5/8 den Brettpreis, Torsten mit 7,5/8 ebenfalls den Brettpreis, ich konnte mit 8/8 auch den Brettpreis erringen und Jürgen teilte mit 6/8 den ersten Platz an Brett 4.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.