Spannung Pur im Landespokal

Die Auslosung sah für uns ein Heimspiel gegen Eberswalde vor. Wir spielten mit den Pokalgewinnern des letzten Jahres in der Aufstellung:
1.Karsten – Mätzkow
2.Stephan – Mirke
3.Carsten – Roeschert
4.Hans    – Modrow

Karsten hatte schwarz und konnte ohne große Mühe, schnell in ein Remis einlenken. Nun wurde es nach und nach spannender. Carsten hat meiner Meinung nach in der Eröffnung die Reihenfolge von 2 Zügen vertauscht und Hans übersah einen Zwischenzug, was eine Figur kostete und dadurch lagen wir hinten. Ich hatte nach der Eröffnung eine optisch schöne Stellung durch den Raumvorteil, aber es gab nichts greifbares. Bei Carsten tauschten sich einige Figuren und er verblieb mit einem Isolani, es stellte sich also nun die Frage kann er es halten oder geht der Isolani verloren. Mein Druck wurde immer größer und in Zeitnot konnte ich in ein Damenendspiel mit Mehrbauen überleiten, welches gute Gewinnchancen bot. Carstens Gegner tauschte alle verbliebenen Figuren ab und landete ebenfalls in einem schlechten Damenendspiel. Ich konnte mein Endspiel gewinnen und Carsten remisierte dann, was uns nach Berlinerwertung den Sieg brachte.

26.Energieturnier

Am vergangenen Wochenende nutzten Karsten, Torsten und ich die Gelegenheit uns für die kommende Saison einzuspielen. Es handelte sich um ein 5rundiges Mannschaftsturnier. Da es Karsten am Donnerstag und Freitag nicht so gut ging, spielte er nicht an 1 sondern an 3. Diese Gelegenheit nutzte ich, um auch mal die Luft am Spitzenbrett zu schnuppern, somit blieb für Torsten noch Brett 2. Das Los in der ersten Runde bescherte uns die an 2 gesetzten Gardelegener. Karsten nahm wie gewohnt alles Material, welches ihm angeboten wurde, mit und gewann souverän. Mein Gegner entschied sich dafür das Läuferpaar aufzugeben und verlor im weiteren Verlauf einen Bauern, er konnte zwar ein Turmendspiel erreichen, was ihm aber auch nicht half, somit stand es 2-0 und der erste Mannschaftssieg war geschafft. Torsten musste sich vielen Remisangeboten erwehren bis er es nach meinem Sieg annahm. Die an 3 gesetzten Kalbenser waren am Freitag nur zu zweit und kamen zu einem glücklichen 1,5-1,5 gegen den Stendaler Schachklub. In Runde 2 konnte Karsten gegen Turm 2000 mühelos gewinnen und Torsten hatte auch keine große Mühe auf 2-0 zu stellen. Ich stand nach der Eröffnung sehr gut und der Sieg wäre, wie es so schön heißt, nur noch eine Frage der Technik. Ich spielte unkonzentriert weiter und lief in einen Konter und verlor. Kalbe und Gardelegen konnten beide gewinnen. In der dritten Runde spielten wir gegen die erste Mannschaft des Ausrichters Energie Stendal, die bis dahin ebenfalls noch alles gewonnen hatten. Torsten gewann kampflos. Karsten legte die Partie sehr ruhig an und konnte nach und nach mehr Material mitnehmen bis er mit seinem Läuferpaar mattsetzte. Ich konnte mich in einer ruhigen Partie in gegnerischer Zeitnot ebenfalls durchsetzen. Kalbe und Gardelegen gewannen wieder beide. In Runde 4  trafen wir auf Kalbe. Karsten konnte eine Qualität erobern und damit auch den vollen Punkt. Daraufhin remisierten Torsten und ich, somit war der erneute Turniersieg in greifbarer Nähe. Gardelegen schlug Energie Stendal. In der letzten Runde gab es einen lockeren 3-0 Sieg gegen Klötze. Nachdem Sieg von Kalbe über Gardelegen kam es zu folgendem Endergebnis.

1.Empor Potsdam mit 10 MP und 12,5 BP                                                                                               2.Kalbe mit 7 MP und 10 BP                                                                                                                   3.Gardelegen mit 6 MP und 8,5 BP                                                                                                           4.Energie Stendal 1 mit 6 MP und 8,5 BP                                                                                                 5.Havelberg 1 mit 5 MP und 8,5 BP                                                                                                         6.Stendaler SK mit 5 MP und 7 BP                                                                                                           7.Klötze mit 5 MP und 6 BP                                                                                                                     8.Turm 2000 Wahrburg mit 4 MP und 8 BP                                                                                             9.Energie Stendal 2 mit 2 MP und 5 BP                                                                                                    10.Havelberg 2 mit 0 MP und 1 BP

42.Deutschlandturnier 2017

Beim 42.Deutschlandturnier der Finanzämter vom 17.08.2017 bis 19.08.2017 in Augsburg nahmen für das Team Brandenburg IM Ralf Schöne und Andreas Vollak teil. Von 19 Mannschaften belegten wir den 3.Platz mit 11,5 Punkten, obwohl es lange danach aussah, dass es der 2.Platz sein würde. Letztendlich waren Ralf und ich mit dem 3.Platz zufrieden. Sieger wurde die Mannschaft Baden mit 12,0 Punkten mit den Spielern FM Hans-Joachim Vatter und Günther Blaich vor Rheinland mit 11,5 Punkten.

Beim zugleich stattfindenden Einzelturnier siegte FM Hans-Joachim Vatter mit 7,0 Punkten vor Ralf mit 6,5 Punkten und Hans-Eckert Lütke mit 6,0 Punkten. Ich belegte mit 5,0 Punkten den 14.Platz bei 41 Teilnehmern.

Vielen Dank an Andreas Vollak für den Bericht.

1.Wittstocker Schnellschachturnier

Am heutigen Samstag versammelten sich 41 Schachspieler zum Premierenturnier in Wittstock. Angeführt wurde die Setzliste vom ehemaligen Sekundanten Karpovs GM Epishin. Für Empor gingen mein Bruder Karsten, mein Vater Torsten und ich an den Start. Am Ende konnte Epishin sich mit 8 aus 9 klar durchsetzen. Karsten, der ungeschlagen blieb, konnte sich mit 7 aus 9 den zweiten Platz sichern. Ich selber konnte 6,5 aus 9 erzielen und sicherte mir den dritten Platz. Auch der letzte Emporianer war sehr erfolgreich. Torsten erzielte 6 Punkte und hatte damit genauso viele Punkte wie der vierte Platz. Wir bedanken uns bei dem Turnierausrichter und hoffen nächstes Jahr weiter Emporianer in Wittstock begrüßen zu können .

Edelmetall bei Europameisterschaft

Auch in der langen Sommerpause war ein Emporianer sehr erfolgreich

Bei der Jugendeuropameisterschaft u8 im tschechischen Kouty nad Desnou nahm Peter Grabs  vom 18. bis zum 27. August erfolgreich teil. Er konnte mit 5,5 Punkten aus 9 Runden den dritten Platz und damit die Bronzemedaille erringen.

Hiermit möchten wir dir zu deinem großartigen Erfolg rechtherzlich gratulieren. Wir hoffen, dass du deine guten Leistungen auch in Zukunft für Empor abrufen kannst.

Landespokal-Halbfinale/Finale

Heute fand die Endrunde im Landespokal statt. Im Halbfinale zogen wir den Gastgeber PSV Mitte. Wir spielten in der gleichen Aufstellung wie gegen Lübbenau. Ich konnte die passive Spielweise meines Gegners ausnutzen und in die gegnerische Stellung eindringen, was zu Materialgewinn führte, somit stand es 1-0. Karsten nahm wie gewohnt alle Bauern weg und realisierte den Materialvorteil zum 2-0. Carsten profitierte von einem Patzer des Gegners und gewann eine Figur und auch die Partie. Hans konnte nach und nach mehrere Bauern gewinnen und vollendete zum 4-0. Im Finale trafen wir auf Oranienburg, die mit Lindow einige Problem hatten und dadurch wesentlich erschöpfter waren. Wieder spielten wir in der bewerten Aufstellung. Ich konnte auch dieses mal wieder als erster gewinnen, nachdem ich im 11. Zug einen Bauern gewann. Karsten nahm Bauern um Bauern und gewann ohne größere Probleme. Carsten kam schlecht aus der Eröffnung, sein Gegner spielte aber ungenau, sodass Carsten plötzlich besser stand und eine gute Partie gewann. Hans spielte die Eröffnung gut und hatte mit Schwarz keine Probleme. Es stellte sich nur Frage ob er gewinnen kann oder nicht. Er versuchte alles, spielte zu ungestüm und verlor noch. Damit haben wir den Pokal souverän gewonnen und uns für den Deutschen Pokal qualifiziert. Speziellen Dank an Carsten für das spendierte Essen und PSV für die Ausrichtung.