Landesblitzmannschaftmeisterschaft

Am Sonntag fand die Landesblitzmannschaftmeisterschaft statt. Unsere Erste konnte sich ohne Niederlage (Mannschaft und Einzel) klar durchsetzen und wurde Landesmeister. Das Podium wird durch PSV 1 und Brandenburg vervollständigt. Unsere 2.Mannschaft konnte den 5. Platz erzielen. Den Endstand findet man auf https://www.lsbb.de/archiv-pdf/blitz-mannschaft-19.pdf

Oberliga Runde 3

TSG Oberschöneweide 4 4 SC Empor Potsdam
1 FM 2402 GER Dirk Rosenthal 1 : 0 Andreas Penzold GER 2405 FM 1
2 2235 GER Matthias Schöwel 0 : 1 Karsten Hansch GER 2268 2
4 FM 2244 GER Reinhard Postler ½ : ½ Stephan Hansch GER 2218 3
5 2197 GER Roland Boewer ½ : ½ Ralf Schöne GER 2254 IM 4
6 2094 GER Jens Wiedersich 1 : 0 Rolf Trenner GER 2158 5
7 2160 GER Wilhelm Jauk ½ : ½ Hans Wuttke GER 2163 6
8 2119 GER Rambald Bellmann 0 : 1 Volker Bachmann GER 2119 7
9 FM 2174 GER Christian Syre ½ : ½ Heike Germann GER 2078 WFM 9

Am Ende können wir mit dem 4-4 nicht zufrieden seien. Aber der Reihe nach. Stephan konnte gegen seinen starken Gegner keinen Vorteil erringen, sodass die Partie schnell verflachte und Remis endete. Auch bei Ralf, Hans und Heike gab es gefühlt keine große Stellungsschwankungen, sodass auch hier folgerichtig Remis vereinbart wurde. Ich selbst konnte nach einer Ungenauigkeit leichten Vorteil erringen und nach einem weiteren Fehler einen Bauern und dann die Partie gewinnen. Rolf konnte seinen Gegner überspielen verlor aber dann unglücklich nach Zeit. Andreas behandelte die Eröffnung schlecht geriet unter Druck und dann unter die Räder. Volkers Gegner spielte seine Eröffnung sehr gruselig und hatte später kaum noch Möglichkeiten seine Figuren zu bewegen und verlor chancenlos.

Oberliga Runde 2

Heute stand das erste Heimspiel der Saison an. Wir durften den Tabellenführer Schachfreunde 3 empfangen. Als erstes war es Volker, der seine Partie im ungleichfarbigen Läuferendspiel remisierte. Kurze Zeit später verlor Heike ihre Partie in Zeitnot. Hans konnte mit dem berüchtigten Dame-Springer-Tandem ein Dauerschach erzwingen und remisierte auch. Anschließend konnte Karsten seinen Gegner zur Aufgabe zwingen und den Ausgleich herstellen. Andreas konnte uns in Führung bringen, nachdem er in einer  komplizierten Partie die Oberhand behielt. Punktsicherer vom letzten Spiel Ralf konnte ebenfalls wieder ein Endspiel mit Freibauern gewinnen. Ich spielte etwas ungenau  und verlor. Rolf konnte ein Turmendspiel gewinnen und so steht ein 5-3 Sieg zu Buche und wir befinden uns zur Zeit auf Platz 2.

Landesblitzeinzelmeisterschaft 2018

Am heutigen Samstag versammelten sich 16 Teilnehmer von 5 Vereinen zur Landesblitzeinzelmeisterschaft. Von Empor nahmen Stephan, Torsten und ich teil. Torsten spielte nicht sein bestes Turnier, konnte aber den Mitkonkurrenten von uns wichtige Punkte abnehmen. Er schlug den späteren 4. und remisierte gegen den 2. Am Ende belegte er den 8.Platz. Stephan spielte mit einer Ausnahme sehr gut und sicherte sich mit einem schnellen Schlussrundenremis den 3.Qualifikationsplatz. Ich verlor keine Partie und remisierte nur 4mal gegen den 3.,4.,5. und 7. und wurde dadurch Landesblitzmeister.

Wir wollen uns bei den Teilnehmern und dem wie immer tadellosen Ausrichter PSV bedanken.

Sonst können wir nur zitieren was wir schon einmal geschrieben haben:
Hoffentlich überdenken die anderen Vereine/Spieler ihre Einstellung gegenüber Schach noch einmal, es wäre sehr traurig, wenn es die nächsten male wieder so wenige sein sollten.“

Schließlich sollte man auch erkennen, dass es sich um eine Landesmeisterschaft handelt.

Rangliste:  Stand nach der 15. Runde
Rang Teilnehmer TWZ Verein/Ort Land S R V Punkte
1. Hansch,Karsten 2262 SC Empor Potsda GER 11 4 0 13.0 11
2. Tiarks,Jann-Chris 2222 USV Potsdam GER 11 3 1 12.5 11
3. Hansch,Stephan 2208 SC Empor Potsda GER 10 4 1 12.0 10
4. Erlach,Olaf 2046 SSG Lübbenau GER 10 3 2 11.5 10
5. Rehberg,Raphael 2223 SG Lok Brandenb GER 8 4 3 10.0 8
6. Bachran,Boris 2013 SG Lok Brandenb GER 8 3 4 9.5 8
7. Rettig,Maik 2014 SG Lok Brandenb GER 5 8 2 9.0 5
8. Hansch,Torsten 2117 SC Empor Potsda GER 7 3 5 8.5 7
9. Faust,Adrian 1918 Potsdamer SV GER 8 0 7 8.0 8
10. Illner,Kristof 2086 Potsdamer SV GER 7 2 6 8.0 7
11. Sarr�,Sascha 2085 SSG Lübbenau GER 5 2 8 6.0 5
12. Brune,Tom-Niclas 1407 USC Viadrina Fr GER 3 1 11 3.5 3
13. Paliy,Margaryta 1628 USV Potsdam GER 3 0 12 3.0 3
14. Schinagl,Horst 1944 SSG Lübbenau GER 2 1 12 2.5 2
15. Pews,Kristine 1785 USC Viadrina Fr GER 1 1 13 1.5 1
16. Lippert,Daniel 1412 USC Viadrina Fr GER 1 1 13 1.5 1

 

 

12. Falkenseer Open

Vom 26 bis 28.10 nahmen Peter Grabs sen., Peter Grabs jun., Marc Krause und Albert Knape am Falkenseer Open teil. Sie erzielten alle eine ähnliche Punktzahl. Peter Grabs sen.(Platz 36) und Marc Krause (Platz 38) spielte ein klassisches Open, bei dem sie gegen die stärkeren Gegner verloren (z.B den an 1 Gesetzten) und gegen die Schlechteren gewannen, sie erzielten jeweils 3 Punkte. Peter Grabs jun.(Platz 41) konnte in der 2ten Runde den 12.Gesetzten besiegen, verlor danach gegen 2 sehr starke Gegner und kam nach einem Remis in der Schlussrunde auf 2,5 Punkte. Albert Knape war nach 4 Runden mit 2,5/4 bester Emporianer, verlor aber leider in der Schlussrunde gegen einen starken Gegner und beendete so das Turnier auf Platz 51.

1. Spieltag Greifswald-Empor

Bericht von Karsten Bevor wir am Sonntag in die Schlacht zogen, lud Rolf die Mannschaft in sein neues Haus in Polen ein. So trafen sich 6 tapfere Recken(Heike, Ralf, Rolf, Stephan, Torsten und ich) schon am Samstag. Wir verbrachten einen schönen Tag und Abend in geselliger Runde und wurden hervorragend von Rolf versorgt. Sodass wir uns dann gut gestärkt auf den langen Weg nach Greifswald machten. Dort stießen auch Hans und Volker für den harten Kampf zu uns. Aber der Reihe nach …

1.Partie

Zuerst wurde an Brett 7 Remis vereinbart. Torsten bekam eine ausgeglichene Stellung nach der Eröffnung aufs Brett, und war so mit einem Remis nach der anstrengenden Fahrt einverstanden.

2.Partie

Auch an Brett 2 wird Remis vereinbart. Weiß(Hannes Leisner) erreichte eine leicht bessere Stellung, aber nach einer kleinen Ungenauigkeit konnte Stephan diesen Vorteil eliminieren und Remis war der logische Schluss.

3.Partie

Kurze Zeit später gab auch ich meine Partie Remis Ich erlangte etwas Vorteil, fand aber in einer Stellung nicht die richtige Fortsetzung und die Partie verflachte in ein ausgeglichenes Endspiel.

4.Partie

Auch Heike holt ein Remis. Nach der Eröffnung stand sie etwas unter Druck, konnte sich aber mit einer schönen taktischen Kombination den verdienten halben Punkt sichern.

5.Partie

Auch an Brett 5 endet eine gute, aber weitgehend ereignislose , Partie unentschieden.

6.Partie

Nach langsamen Start zeigt Rolf seine Klasse und eliminiert die weiße Initiative und die Kontrahenten einigen sich auf Remis.

7.Partie

Die erste entschiedene Partie. Volker verliert leider ein interessantes Doppelturmendspiel und es steht 3-4 gegen uns.

8.Partie

Die wahrscheinlich dramatischste Partie. Ralf kommt gut aus der Eröffnung und gewinnt kurze Zeit später einen Bauern. Da dieser Vorteil schwer zu verwerten ist, gibt Ralf ihn zurück um das Läuferpaar und einen gefährlichen Freibauern zu erlangen, der Gewinn scheint nun in greifbarer Nähe, aber mit zäher Verteidigung und einer Ungenauigkeit gelingt es dem Gegner den Bauern zu stoppen und ernsthafte Remischancen zu erhalten. Ralf hält den Druck, aber immer weiter aufrecht und der Gegner ist wieder in Zeitnot(unsere Hoffnung?). Ja, in der sechsten Spielstunde unterläuft seinem Gegner ein folgenschwerer Fehler, den Ralf sofort ausnutzt und das 4-4 erzielt.

Fazit:

Alles in Allem ein gelungener Start. Wir haben das unangenehmste Auswärtsspiel hinter uns und konnten einer starken Mannschaft einen Punkt abnehmen.

Greifswalder SV 4 4 SC Empor Potsdam
2 Nick Müller ½ : ½ Karsten Hansch(w) 2
3 Hannes Leisner ½ : ½ Stephan Hansch 3
4 Max Weber 0 : 1 Ralf Schöne 4
5 Wilko Stubbe ½ : ½ Rolf Trenner 5
6 Dr. Malte Stopsack ½ : ½ Hans Wuttke 6
9 Rüdiger Kürsten 1 : 0 Volker Bachmann 7
14 Ulli Reyer ½ : ½ Torsten Hansch 8
17 Marius Fromm ½ : ½ Heike Germann 9

Magdeburger Open 11.10-14.10

Ab Donnerstag waren Torsten, Karsten und ich wieder an alter Wirkungsstätte aktiv. In der ersten Runde konnten Torsten und ich relativ leicht gewinnen, während Karstens Partie in einer Fehlerorgie endete. Erst erlaubte sein Gegner bei knapper werdender Zeit eine vielversprechende Kombination, welche Karsten auch sah, nur um dann im nächsten Zug eine Remis Kombination zu ermöglichen, welche aber glücklicherweise nicht ausgenutzt wurde. In der zweiten Runde war es an Karsten schnell zu gewinnen, der Gegner kannte sich in der Eröffnung nicht aus und ging schnell unter. Ich konnte eine komplizierte Partie gegen Elisa Silz(spielt bei Oberligakonkurrent Empor Berlin) gewinnen. Während Torsten gegen die Überraschung des Turniers verlor. In der dritten Runde konnte Torsten seine Niederlage wieder ausbaden und gewann relativ einfach. Ich spielte diesmal gegen das 1.Brett von Empor Berlin Marco Thinius die unspektakuläre Partie endete Remis. Karsten konnte gegen einen der besten sachsen-anhaltinischen Jugendspieler gewinnen, nachdem dieser die Stellung nach sizilianischem Qualitätsopfer ungenau behandelte. In der vierten Runde tauschten Karsten und ich die Ergebnisse. Er remisierte diesmal gegen Marco Thinius, während ich einen anderen Jugendspieler aus Sachsen-Anhalt überspielen konnte. Torsten remisierte seine Partie leicht. In der fünften Runde spielte ich wieder einmal gegen einen Oberligakonkurrenten, diesmal Hannes Leisner aus Greifswald, während Karsten gegen einen Berliner Schachfreund spielte, leider verloren wir nach einigen Ungenauigkeiten unsere Partien. Torsten spielte seine Spezialvariante und remisierte gegen einen gut vorbereiteten Jugendspieler aus Sachsen. In der 6.Runde konnte Torsten leicht gewinnen, während ich gegen den IM Nikoloz Kumsiashvili verlor. Karsten opferte wieder mal eine Qualität und wieder spielte der Gegner die entstehende Stellung ungenau weiter und kam in Zeitnot. Nach hartem und langem Kampf konnte Karsten den vollen Punkt einbuchen. In der letzten remisierte Torsten schnell, während ich eine lange Partie, welche sich vermutlich nie außerhalb der Remisbreite bewegte,  spielte und remisierte. Karsten spielte mit Schwarz eine dramatische Partie gegen IM Nikoloz Kumsiashvili. Er bekam seine Lieblingseröffnung aufs Brett und erlangte im Verlauf der Partie entscheidenden Vorteil, aber nach einer Reihe von unglaublichen und untypischen Fehlern verlor er die Partie noch. Trotz des enttäuschenden Ende war es ein schönes Turnier und wir wollen uns für die gute Organisation bedanken.

1.Spieltag

Am vergangenen Wochenende fand für unsere 2. und 3. Mannschaft der 1.Ligaspieltag statt. Unsere Zweite verlor leider gegen ein Eberswalde in Stammaufstellung. Die genauen Ergebnisse lauten:

1 Maximilian Paul Mätzkow 1-0 Andreas Pietsch
2 Hardy Sydow ½-½ Tino Marwitz
3 Roy Mirke ½-½ Andreas Vollak
4 Stephan Modrow ½-½ Rainer Puhlmann
5 Daniel Gurack 0-1 Dirk Brunk
6 Bernd Neubauer 1-0 Stefan Schiffermueller
7 Timo Jesse 1-0 Sven Zander
8 Stephan Roeschert ½-½ Hans-Jürgen Piersig

Unsere Dritte verlor leider ersatzgeschwächt gegen Niemegk. Die Paarungen waren:

SV Grün-Weiß Niemegk 5.5-2.5 SC Empor Potsdam 1952 III
1 Hubert Walkewitz ½-½ Thomas Hahn
2 Andreas Seichter 0-1 Prof. Dr. Peter Strauß
3 Mirko Berndt 1-0 Kurt Jäger
4 Jürgen Liebegott ½-½ Jan Wieneke
5 Heiko Rohde 1-0 Daniel Wessel
6 Werner Klimt ½-½ Lutz Jaekel
7 Wolfgang Fuhrmann 1-0 Juliane Dietze
8 Fatmir Braho +– nicht besetzt