Landesliga Runde 6

Gestern hatten wir unser Auswärtsspiel gegen Fürstenwalde. Beide Mannschaften konnten nicht in Stammaufstellung antreten wir spielten mit

1.Andreas, 2.Karsten, 3.Stephan, 4.Torsten, 5.Rolf, 6.Hans, 7.Rainer, 8.Hans-Jürgen

Als erstes trennte sich Andreas von seinem Gegner Remis. Die Partie wurde schnell scharf, sollte aber bei der Remisvereinbarung im dynamischen Gleichgewicht sein. Danach erfolgte bei Hans-Jürgen die Punkteteillung. Er hatte keinerlei Probleme mit schwarz auszugleichen und so war in der Partie nichts los. Anschließend konnte ich ein Loch in der Falle meines Gegners finden und konnte einen Bauern gewinnen und danach die Partie. Karsten konnte ebenfalls gewinnen, da der Gegner offensichtlich nicht seinen besten Tag hatte. Er nahm wie gewohnt alle Bauern weg und nachdem der dritte fiel, gab der Gegner auf. Torsten spielte bedingungslos auf gewinn. Es sah alles danach aus, aber mit knapper werdender Zeit schlichen sich Fehler ein und er verlor. Die anderen 3 Bretter sahen alle nach leichtem Remis aus. Da aber keiner Remis anbieten wollte, dauerte der Wettkampf noch etwas. Rolfs Partie endete als nächstes Remis. Es war ein ähnlicher Verlauf wie bei Hans-Jürgen. Rainers Gegner und Hans verteidigten sich schlecht, sodass es nochmal spannend wurde. Rainer konnte nun doch seinen Mehrbauern verwerten und somit war der Mannschaftskampf gewonnen. Hans hatte eine Idee des Gegners übersehen und so hätte der Gegner noch einen Gewinnversuch mit den ungleichfarbigen Läufern starten können, spielte aber ungenau weiter und so wurde Remis vereinbart. Damit steht ein 5-3 Sieg zu Buche.

Landesjugendeinzelmeisterschaft

Vom 02.02.2018 bis zum 06.02.2018 fanden in Gut Gnewikow die Landesmeisterschaften der Jugend statt. Emporianer waren in den Altersklassen u10, u12w, u12 und u14 vertreten. Dabei sprangen eine Bronze Medaille in der u14 für Jan Wieneke und der Titel in der u10 für Silas Sinka heraus. Silas verlor keine Partie und wurde souverän Landesmeister, da er am Ende einen ganzen Punkt Vorsprung hatte. Ebenfalls in der u14 startete Albert Knape. Er kam auf Platz 4 ein. Unsere einzige weibliche Teilnehmerin war Juliane Dietze. Sie erspielte 1,5 Punkte und darf sich somit über ihre erste DWZ freuen. Nicht so erfreulich verlief das Turnier für Daniel Wessel in der u12. Er erspielte einen Punkt. Er kann sich trotzdem freuen, da er etwas geschafft, was andere nie schaffen, er nahm an einer Landesmeisterschaft teil.

BVJM U19

Am Wochenende fand die zweite Runde (gegen Leegebruch) für unsere Jugendmannschaft statt. Unsere Jugend konnte sich mit 4-2 durchsetzen. Die genauen Ergebnisse waren:

  1. Robin Leonard Straßburg 0,5-0,5 Marc Krause
  2. Justin Schröder 0-1 Albert Knape
  3. Jannis Schulz 0-1 Peter Grabs
  4. Nadin Schiewe 1-0 Jan Wieneke
  5. Nils Norman Lox – – + Daniel Wessel
  6. Clemens Beyer 0,5-0,5 Benedikt Peich

 

Havelcup am 20.01.2018

Beim Havelcup traten von Empor Peter Grabs Junior, Marc Krause und Rolf Trenner an. Nach 9 Runden konnte sich Steve Berger als Turniersieger vor Rene Stern und Jürgen Brustkern feiern lassen. Bester Emporspieler wurde Rolf mit 5 Punkten auf Platz 21. Nach eigener Aussage war er aber nicht hundertprozentig zufrieden. Peter konnte durch einen Schlussrundensieg über eine 2136 mit 4,5 Punkten Platz 39 belegen und ließ immerhin zwei Spieler mit einer ELO von über 2000 hinter sich. Marc erzielte 4 Punkte und kam auf Platz 45 ins Ziel und konnte auch einen Spieler mit über 2000 ELO hinter sich lassen. Schön zu sehen, dass Emporspieler an regionalen Turnieren teilnehmen.

DPMM

Am Samstag stand für die üblichen Pokalrecken der Deutsche Pokal auf Plan. Ebenfalls an diesem Tag spielte unsere u19 gegen Falkensee.

Jeweils einen halben Punkt holten Albert, Daniel und Benedikt. Mark, Jan und Silas verloren und am Ende stand eine 1,5-4,5 Niederlage zu Buche.

Die Auslosung brachte VfB Leipzig als Gegner. Es sollte ein Kampf auf Augenhöhe werden. Wir spielten mit Karsten (schwarz) an 2, Carsten (schwarz) an 3, Hans (weiß) an 4 und mir an 1 mit weiß.

Der andere Kampf war Zehlendorf gegen Weimar.

Hans konnte aus der Eröffnung nichts herausholen und so wurde Remis vereinbart. Karstens Stellung wurde zunehmend dynamischer und sein Gegner kam unter die Räder, sodass wir führten. Ich konnte aus der Eröffnung mit einen Mehrbauern herauskommen, übersah einen Schach und musste ins Remis einwilligen. Somit waren wir schon weiter und Carsten  spielte auch noch Remis. Der andere Kampf sah nach einen 3-1 für Zehlendorf aus, aber irgendwie konnte Weimar den Blitzentscheid erreichen, verlor aber diesen mit 3-1. Somit stand für Sonntag das Duell Zehlendorf gegen Empor zu Debatte, welches auch sehr knapp enden sollte. Wir spielten mit Carsten (weiß) an 4, Rolf an 3, Karsten an 2 und mir an 1. Zehlendorf trat mit GM Meister (1), FM Lagunow (2), IM Lagunow (3) und Hasic (4). Karsten verlor seine Partie, Rolf konnte in aller „Trennermanier“ gewinnen. Bei mir und Carsten war nicht viel los und so endete meine Partie Remis. Carstens Partie sollte auch Remis ausgehen, wenn nicht noch irgendetwas absurdes passiert und so sind wir höchstwahrscheinlich aufgrund der schlechteren Berliner Wertung raus.

 

Tag 4 in Spandau

Gestern fand die letzte Runde des Weihnachtsopen statt. Marc war mit seinem Angriff etwas langsamer als sein Gegner und verlor. Albert spielte eine souveräne Partie und schlug eine 1785. Thomas war mit seiner letzten Runde nicht richtig zufrieden, obwohl er ebenfalls gewinnen konnte. Torsten hatte eine sehr gute Stellung, übersah ein Abzugschach und hätte einen Turm verloren, aber Gegner bot Remis an, welches natürlich angenommen wurde. Karstens Gegner gab auf nachdem dieser von Dame und Springer angegriffen wurde. Ich trennte mich von meinen Gegner schnell mit Remis. Gewonnen hat GM Sergey Kasparov vor IM Ebrahim Ahmadinia und FM Mike Stolz alle mit 6 Punkten. Karsten belegte mit 5,5 Punkten den 4. Platz. Ich belegte mit 5 Punkten und Platz 9 immerhin noch einen Topten Platz. Torsten belegte mit 4,5 Punkten Platz 15. Bei Familie Hansch konnten sich alle über einen leichten Wertungsanstieg freuen. Thomas belegte mit 4 Punkten Platz 32 und wurde als dritter in der Kategorie u2000 geehrt. Er konnte Zahl bestätigen, beide Zahlen bleiben etwa unverändert. Albert gewann die Kategorie u1600 und belegte mit 3,5 Punkten Platz 53. Er konnte seine gute Leistung aus dem Vorjahr bestätigen und gewann (inoffiziell)  40 ELO-Punkte/fast 100 DWZ Punkte hinzu. Marc erzielte 2 Punkte und belegte Platz 82. Auch Marc konnte neue Wertzahlpunkte begrüßen. Ich möchte mich noch bei der Turnierleitung und einem souveränen Schiedsrichter Rolf Trenner für ein schönes Turnier bedanken, in diesem Sinne wünsche ich allen einen guten Rutsch in das neue Jahr.

Tag 3 des Spandauer Weihnachtsopen

In der 5. Runde griffen Albert und sein Gegner den jeweils anderen König an. Als sich der Rauch gelegt hatte, war Albert mit einer mehr Qualität und zusätzlichen verbundenen  Freibauern verblieben, was zum Sieg über eine 1779 ausreichte. Marc verlor früh einen Bauern und später die Partie. Thomas kannte die Eröffnung nicht und hätte entweder seinen Läufer oder den gesamten Königsflügel verloren und gab auf. Torsten und ich remisierten schnell. Karsten durfte mit Schwarz gegen Wunschgegner GM Stern spielen, in einer komplizierten Stellung, hatte es denn Anschein, dass Weiß besser steht, aber Karsten kam in ein remises  Turmendspiel und bei nur noch verbliebenen König gegen König wurde der Punkt geteilt. In der vorletzten Runde kam Marc schlecht aus der Eröffnung und verlor. Albert spielte lange gegen eine 2036 verlor aber im Endspiel. Thomas spielte solide und so war die gesamte Partie bis zum Remis ausgeglichen. Torsten remisierte wieder. Karsten schlug seinen Gegner und ich konnte ebenfalls den vollen Punkt verbuchen.

Tag 2 beim Spandauer Weihnachtsopen

Am Turnier nehmen dieses Jahr Spieler aus 13 verschiedenen Nationen teil, diese sind Deutschland, Polen, Tschechien, Dänemark, Schweden, Norwegen, Brasilien, Weißrussland, Russland, Australien, Iran, Irland und Frankreich. In der dritten Runde verlor Albert gegen eine 1816. Marc schlug durch einen taktischen Schlag im Mittelspiel eine 1915. Thomas verlor gegen den an 8 gesetzten Jakob Hartmann mit 2212. Torsten remisierte an Brett 2 gegen GM Neuman. Karsten konnte seine Vorbereitung leicht in einen Sieg umwandeln. Ich verlor meinen Isolani, konnte aber mit etwas Glück dennoch gewinnen. In Runde 4 war Albert das erste mal Favorit und konnte auch gewinnen. Thomas konnte als Favorit ebenfalls gewinnen. Marc verlor gegen 1980. Karsten und Torsten trennten sich voneinander Remis und ich spielte an Brett 2 gegen FM Malek die Eröffnung schlecht, konnte irgendwie entwischen, um dann im Endspiel dennoch zu verlieren. Da es zu Beginn des Turniers noch einige freie Plätze gab, sieht man nächstes Jahr vielleicht noch mehr Leute von Empor.