Landesliga Runde 4

Heute waren wir zu Gast in Brandenburg und spielten die vierte Runde der Saison. Wir traten erstmal mit der nominellen Stammmannschaft an. Als erstes endete die Partie Schulz-Hansch,T. an Brett 6 Remis, da der Weiße komplettes Antischach spielte und somit nach 19 Zügen die Punkteteilung beschlossen wurde. Danach konnte ich meine Partie an Brett 3 gewinnen. Ich stand schnell etwas besser, da der Gegner Holländisch wählte und am Ende konnte ich durch ein Qualitätsopfer gewinnen. Nun war Hans an Brett 8 an der Reihe den nächsten vollen Punkt einzufahren, er überrannte in schöner Königsindisch-Manier den Gegner und nahm alles Material mit, was sich anbot. Kurz darauf gewann Volker an Brett 5. Sein Gegner spielte eine sehr schlechte Eröffnung und verlor dementsprechend verdient. Als nächstes teilte das heutige Geburtstagskind Rolf in Zeitnot den Punkt. Am Ende war eine Stellung mit hängenden Bauern auf dem Brett, welche keiner Seite Vorteil bot. Den Mannschaftssieg konnte Carsten an Brett 4 veredeln, der alles abtauschte bis sich ein remises Bauernendspiel einstellte. Karsten entschied sich bewusst für eine zweifelhafte Eröffnungsvariante, was sich auszahlte, da er ein vielversprechendes Endspiel mit Springer und 7 Bauern gegen Turm und 5 Bauern erreichte, welches er souverän gewann. Andreas bleibt in dieser Saison auf der Suche nach seiner Form. Er spielte etwas zu forsch und kam in Zeitnot gehörig unter die Räder. Er musste zwei Qualitäten hergeben, hoffte noch auf einen Konter, was sein Gegner aber nicht zuließ. Am Ende stand ein verdienter und souveräner 5,5-2,5 Sieg zu Buche.

Deutsche Blitzmeisterschaft in Augsburg 2.12.2017

Bericht von Karsten Hansch

Um 3 Uhr machten wir(mein Vater und ich) uns auf den Weg nach Augsburg. Nach einer problemlosen Anreise mit dem Zug begann gegen 13 Uhr das Turnier. Von den 30 angemeldeten Spielern erschienen nur 25, deswegen durfte ein glücklicher Zuschauer ebenfalls mitspielen. Es standen also 25 Runden vor mir.  Turnierfavorit war der Vorjahressieger und Setzlisten-erster GM Andreas Heimann. Mitfavoriten waren IM Ilya Schneider und IM Maximilian Berchtenbreiter. Ich spielte in der ersten Runde gegen IM Mark Heidenfeld. Es entstand eine komplizierte Englischstellung, in der ich die Möglichkeit hatte einen Bauern zu gewinnen. Ich entschied mich aber für eine andere Variante, in welcher ich am Ende einen Turm verlor. Aber die nächste Partie konnte ich dann gegen IM Cliff Wichmann für mich entscheiden. So ging es dann auch in der ersten „Turnierhälfte“ weiter, Siege und Niederlagen wechselten sich ab(mit einigen Unentschieden). Nach 13 Runden standen 6,5 Punkte in der Tabelle. Highlight war sicherlich die Partie gegen GM Andreas Heimann (Notation siehe Ende des Berichts). Die zweite Hälfe verlief deutlich schlechter, dass frühe Aufstehen forderte seinen Tribut. Gleich in der 14.Runde verlor ich eine vielversprechende Stellung gegen die Überraschung des Turniers IM Robert Baskin. Während die Meisterschaft relativ früh entschieden war, war die von FM Karsten Schulz (scherzhaft) ausgerufene DDR-Meisterschaft bis zur letzten Runde spannend. Drei Spieler hatten vor der letzten Runde noch die Chance, Cliff Wichmann, Karsten Schulz und meine Wenigkeit. Am Ende hatte  Karsten Schulz das bessere Ende für sich. Turniersieger wurde GM Andreas Heimann. Ich möchte mich noch herzlich bei den Ausrichter für ein sehr schönes Turnier bedanken.

[Event „Deutsche Blitzmeisterschaft“]
[Date „2017.12.02“]
[White „Hansch, Karsten“]
[Black „Heimann, Andreas“]
[Result „1/2-1/2“]
[ECO „D90“]

1. d4 Nf6 2. c4 g6 3. Nc3 d5 4. Nf3 Bg7 5. h4 c6 6. cxd5 cxd5 7. Bg5 O-O 8. e3
Nc6 9. Be2 h6 10. Bf4 Bg4 11. Ne5 Bxe2 12. Qxe2 Nxe5 13. Bxe5 Rc8 14. Qb5 Ne4
15. Nxe4 dxe4 16. Bxg7 Kxg7 17. O-O Qc7 18. g3 e6 19. Rfd1 a6 20. Qb3 Rfd8 21.
Kg2 Rd6 22. d5 Qc2 23. dxe6 Qxb3 24. axb3 Rxe6 25. Rd7 Rc2 26. Rxb7 Rxb2 27.
Rb4 h5 28. Rd1 Rf6 29. Rf1 a5 30. Rxe4 Rxb3 31. Rf4 Rxf4 32. gxf4 Rb7 33. Kf3
Ra7 34. Ra1 Kf6 35. e4 a4 36. Ra3 Ke6 37. Ke3 Kd6 38. Kd4 f6 39. f3 Ke6 40. Kc4
f5 41. Kb4 fxe4 42. fxe4 Rd7 43. Rxa4 Rd3 44. Ra6+ Kf7 45. f5 gxf5 46. exf5 Rf3
47. Kc4 Rxf5 48. Kd4 Rf4+ 49. Ke5 Rxh4 50. Kf5 Rh1 51. Kg5 h4 52. Rh6 h3 53.
Kg4 Rg1+ 54. Kf3 1/2-1/2

Landes-Blitz-Mannschafts-Meisterschaft 2017

Am Samstag stand die diesjährige Landes-Blitz-Mannschafts-Meisterschaft an. Ausrichter war wieder einmal PSV, die wie gewohnt einen fantastischen Job machten. Von Empor wollten eigentlich 3 vierer Mannschaften an den Start gehen, da es aber zu zwei kurzfristigen Absagen kam, mussten wir am Samstag überlegen, ob wir trotzdem mit drei Mannschaften (darunter zwei dreier Mannschaften) spielen oder ob wir nur zwei Mannschaften stellen ( mit jeweils einem Ersatzspieler). Da das Teilnehmerfeld aus nur 4 anderen Mannschaften bestand (was ziemlich traurig für eine Landesmeisterschaft ist), entschieden wir uns dafür mit 3 Mannschaften zu spielen. Die vier anderen Mannschaften waren PSV, Brandenburg, Cottbus und Viadrina. Von uns spielten in Mannschaft 3 Andreas Vollak, Sven Zander und Robert Gallinat, in Mannschaft 2 Tino Marwitz, Hans Wuttke und Rainer Puhlmann und in der ersten Carsten Hein, Karsten, Torsten, Stephan Hansch. Am Ende gab es einen ziemlich deutlichen Sieg unserer ersten Mannschaft, die alle Duelle, bis auf das erste gegen unsere zweite, es endete unentschieden (hat schon Tradition bei Empor), gewinnen konnte und mit 8 Mannschaftspunkten Vorsprung erster wurde. Auf Platz 2 kam Brandenburg ein vor unserer zweiten Mannschaft auf Platz drei. Den vierten Platz erreichte der Gastgeber PSV, die sich damit auch noch qualifizierten, da bei der Nord-Deutschen nicht zwei Mannschaften aus einem Verein antreten dürfen.

Ich möchte mich bei allen Teilnehmern bedanken sowie beim Ausrichter. Hoffentlich überdenken die anderen Vereine ihre Einstellung gegenüber Schach noch einmal, es wäre sehr traurig, wenn es die nächsten male wieder so wenige sein sollten.

11.Falkenseer Open

Am 11.Falkenseer Open nahmen von Empor Peter Grabs Junior und Senior sowie Daniel Wessel teil. Das Turnier fand vom 27.10 bis zum 29.10 statt. Am besten von  unseren 3 Teilnehmern schnitt Peter Grabs Junior mit 2,5 Punkten aus 5 Partien ab, damit konnte er einen halben Punkt mehr als Peter Grabs Senior erzielen, dieser hatte wiederum einen halben Punkt mehr als Daniel Wessel. Ich hoffe alle Beteiligten sind mit ihren erzielten Punkten und gespielten Partien zufrieden.

 

Spannung Pur im Landespokal

Die Auslosung sah für uns ein Heimspiel gegen Eberswalde vor. Wir spielten mit den Pokalgewinnern des letzten Jahres in der Aufstellung:
1.Karsten – Mätzkow
2.Stephan – Mirke
3.Carsten – Roeschert
4.Hans    – Modrow

Karsten hatte schwarz und konnte ohne große Mühe, schnell in ein Remis einlenken. Nun wurde es nach und nach spannender. Carsten hat meiner Meinung nach in der Eröffnung die Reihenfolge von 2 Zügen vertauscht und Hans übersah einen Zwischenzug, was eine Figur kostete und dadurch lagen wir hinten. Ich hatte nach der Eröffnung eine optisch schöne Stellung durch den Raumvorteil, aber es gab nichts greifbares. Bei Carsten tauschten sich einige Figuren und er verblieb mit einem Isolani, es stellte sich also nun die Frage kann er es halten oder geht der Isolani verloren. Mein Druck wurde immer größer und in Zeitnot konnte ich in ein Damenendspiel mit Mehrbauen überleiten, welches gute Gewinnchancen bot. Carstens Gegner tauschte alle verbliebenen Figuren ab und landete ebenfalls in einem schlechten Damenendspiel. Ich konnte mein Endspiel gewinnen und Carsten remisierte dann, was uns nach Berlinerwertung den Sieg brachte.