Oberligaabschluss

Nach einer überraschend guten Saison stand heute die letzte Oberligarunde an. Wir haben den Aufstieg in eigener Hand, da Schachfreunde 3 nicht aufsteigen darf. Damit keine Überheblichkeit auf kommt, hielt Ralf eine Ansprache vor der Runde und erinnerte uns an die Wichtigkeit dieser Partie. Hans sagte:“ der wichtigste Wettkampf für Empor.“ Der Kampf ging gut für uns los. Andreas und Ralf konnten überzeugend gewinnen und Karsten remisierte in schlechter Stellung. Rainer stand früh sehr gut und machte sich das Leben selber schwer, konnte aber trotzdem gewinnen. Hans spielte souverän und gewann. Damit stand der Aufstieg fest. Volker und ich spielten beide nicht gut und verloren dem entsprechend. Rolf remisierte zum Abschluss noch. Am Ende sind wir die einzige Mannschaft, die ungeschlagen blieb und freuen uns auf die nächste Saison.

40.NDBMM in Berlin

Vergangenes Wochenende fand in Berlin die Norddeutsche-Blitz-Mannschaftsmeisterschaft statt. Wir spielten mit:
1.Karsten Hansch
2.Stephan Hansch
3.Ralf Schöne
4.Andreas Penzold
Ersatz Rainer Puhlmann.
Ziel war es, wie jedes Jahr beste Mannschaft aus Brandenburg zu werden und als Bonus das tolle Ergebnis des letzten Jahres zu wiederholen. Mit einem ELO-Schnitt von 2244 gab es sogar leichte Ambitionen auf eine Qualifikation, abhängig davon wie viele Mannschaften vor berechtigt waren. Karsten zeigte wieder eine gute Leistung an Brett 1 und holte 17,5 aus 26. Ralf konnte einen halben Punkt mehr erzielen spielte jedoch auch 27 Partien. Ebenfalls 27 Partien spielte Andreas der mit 18,5 Punkten Topscorer wurde. Rainer erzielte 6,5 aus 12. Ich spielte am schlechtesten und kam auf 9 aus 24. Am Ende konnten wir den 11.Platz aus dem Vorjahr noch toppen und kamen als 10. in die Top Ten. Nicht nur einen Platz besser als letztes Jahr, wir konnten auch den Abstand zu den Qualifikationsplätzen deutlich reduzieren und waren nur noch 4 Punkte von Platz 7 entfernt. Es hat auf jeden Fall Spaß gemacht und vielleicht haben wir nächstes Jahr dann das Glück uns noch etwas zu steigern.

Landespokal 2.Runde

Heute kam es zum Potsdamer Stadtderby zwischen PSV und uns. Wir hatten ein „Auswärtsspiel“. Da Hans kurzfristig abgesagt hatte spielten wir mit
1.Stephan Hansch
2.Karsten Hansch
3.Andreas Penzold
4.Hans-Jürgen Piersig.
Da ich schnell gewinnen konnte, die restlichen Geschehnisse in zeitlicher Abfolge. Nach gut 2 Stunden führen wir mit 1-0, da es sich um Brett 1 handelt und alle anderen ordentliche Stellungen haben, sieht es sehr gut aus. Hans-Jürgen hat die bessere Bauernstellung und die aktiveren Figuren. Bei Karsten kommt es zum Angriff auf unterschiedliche Rochaden. Andreas hat das Läuferpaar und keinerlei Probleme. Bevor es wirklich gefährlich werden kann, werden bei Karsten viele Figuren unteranderem die Damen getauscht. Die entstandene Stellung sieht optisch komisch aus, sollte aber dennoch ausgeglichen sein. Andreas hat etwas ungenau gespielt und einige Tempi verloren, dadurch kann der Gegner in ein ausgeglichenes Endspiel entkommen. Hans-Jürgens Stellung wird nochmal kompliziert, wobei der Gegner nicht den optimalen Weg durch die Komplikationen schafft und ein hoffnungsloses Endspiel vor sich hat. Karstens Stellung wird durch ungenaues Spiel kritisch und steht unter Verlustgefahr. Andreas hat genung gesehen und einigt sich auf Remis. Kurz darauf kann Hans-Jürgen den vollen Punkt und damit die nächste Runde einstreichen. Karsten wird deswegen ins Remis entlassen. Damit steht am Ende ein 3-1 Sieg zu Buche und die nächste Runde. Gestern fand die 40.NDBMM in Berlin statt. Der Bericht erscheint, wenn die Tabelle und die Aufstellungen veröffentlicht sind.

SC Kreuzberg – Empor Potsdam

Heute fand das direkte Aufstiegsduell in Berlin statt. Hans Partie endete zuerst, da beide Spieler angeschlagen waren einigten sie sich früh auf Remis. Kurz danach endeten auch die Partien von Stephan und Rainer remis. Beide hatten nach der Eröffnung noch spielbare Stellungen, entschieden sich aber für ein vorzeitiges Ende. Danach endete meine Partie. Ich hatte Schwarz konnte aber schon in der Eröffnung eine deutlich bessere Stellung erreicht. Nach einer weiteren Ungenauigkeit schnappte ich mir einen Bauern und mein Gegner leistete nicht mehr lange Widerstand. Wir führten also 2,5-1,5. Die Situation an den anderen Brettern war folgende

Brett 1 Andreas steht wohl etwas schlechter, da sein Gegner 2 starke Springer hat.

Brett 4 Ralf hat ein sehr symmetrisches Endspiel, steht vielleicht etwas schlechter.

Brett 5 Rolf hat einen Mehrbauern und gute Gewinnaussichten.

Brett 7 Heike hat einen Minusbauern und steht wohl auf Verlust.

Dann übersieht Heikes Gegner eine Taktik und es entsteht ein Endspiel S+2B gegen 4B. Nun hat Heike Gewinnchancen. Andreas findet eine Abwicklung in ein ausgeglichenes Endspiel. Ralf verliert einen Bauern, aber dafür stehen die gegnerischen Figuren schlecht. Dann enden die Partien von Andreas Ralf und Heike kurz hintereinander Remis. Sodass unser Mannschaftssieg mehr oder weniger feststeht, da Rolf eine unverlierbare Stellung hat. Am Ende konnte er sogar das 5-3 erzielen.

Deutsche Familienmeisterschaft

Neben den Dauerspielern Peter Grabs jr. und Peter Grabs sen. nahmen auch Karsten und ich mit unserem Vater mal wieder bei einer Deutschen Familienmeisterschaft teil. Für unsere Peter lief es normal und sie kamen am Ende im Mittelfeld ins Ziel. Wir waren an 1 gesetzt und konnten der Favoritenrolle gerecht werden und gaben in den ersten 6 Runden nur einen halben Punkt ab. Damit standen wir vor der letzten Runde schon als Sieger fest und konnten in der letzten Runde unbeschwert aufspielen. Karsten verlor eine gute Stellung und ich konnte eine sehr komplizierte Partie gewinnen, somit hatten wir am Ende nicht nur einige Brettpunkte Vorsprung sondern auch 2 Mannschaftspunkte.

NDBEM 2019 in Hamburg

Bericht von Karsten

Am Samstag fand in Hamburg die norddeutsche Blitzeinzelmeisterschaft statt. Stephan spielte das wahrscheinlich schlechteste Blitzturnier seines Lebens und holte nur 4,5 Punkte. Immerhin konnte er den Titelkampf beeinflussen, indem er dem 2.Platz Ilya Schneider ein Remis abnahm. Ich kam sehr schlecht ins Turnier rein und holte aus den ersten 14 Runden nur 5,5 Punkte. Nach der Mittagspause lief es mit 10/15 deutlich besser, trotzdem reichte es natürlich nicht mehr für eine Qualifikation. Der dritte Brandenburger Jan Christian Tiarks konnte gegen die hinteren Plätze sehr gut Punkten, aber dafür kamen gegen die Vorderen kaum Punkte hinzu. Am Ende holte er 9,5 Punkte. Hier noch der Link zur komplettem Tabelle:

https://www.lsvmv.de/turniere/norddeutsche_blitz_einzelmeisterschaft/2019/ndbem2019_kreuz.pdf

Makkabi Berlin – SC Empor Potsdam

Es war ein sehr interessanter Kampf, bei dem es lange nach einem schlechten Ende für uns aussah. Nach den ersten Stunden sah es etwa wie folgt aus:

Andreas verbrauchte schon in der Eröffnung viel Zeit und driftet langsam in eine schlechte Stellung ab. Ich(Karsten) habe eine sehr zweischneidige Stellung auf dem Brett, alle Ergebnisse sind möglich. Stephan hat vielleicht eine leicht bessere Stellung, während Ralf schon sehr passiv steht. Auch Rolf steht schon sehr bedenklich. Hans hat zumindest locker Ausgleich, ob es für mehr reicht ist fraglich. Volker hat schon aus der Eröffnung eine klare Gewinnstellung und Heike steht ebenfalls sehr gut. Dann geht es relativ schnell. Rolf erliegt einem Königsangriff, Andreas Stellung kollabiert in Zeitnot, dafür kann Volker gewinnen. Es steht 2-1 für den Gegner. Ich habe zwar einen Bauern weniger stehe aber trotzdem schon etwas besser und der Gegner hat nurnoch wenig Zeit. Stephan hat nun ein komplett ausgeglichenes Turmendsiel auf dem Brett, während Ralf ein hoffnungsloses Endspiel auf dem Brett hat. Hans steht nun vielleicht etwas besser, aber es ist sehr zweifelhaft ob er die Stellung gewinnen kann. Heike hat nun Material mehr und kann mit einer Taktik gewinnen. Nachdem Ralf verloren hat führen die Gegner also 3-2. Mein Gegner bricht in einer schwierigen Stellung nach der Zeitkontrolle sofort zusammen, während Stephans Gegner die Stellung zu leicht nimmt und das Turmendspiel noch verliert. Für den Mannschaftssieg macht Hans dann noch schnell remis, sodass wir am Ende mit 4,5-3,5 den nächsten Mannschaftssieg einfahren. Damit kommt es in der nächsten Runde gegen Kreuzberg zum Aufstiegsshowdown.

TuS Makkabi BerlinSC Empor Potsdam
22303Dr. Marcos Kiesekamp1:0Andreas Penzold2397FM1
32123Sergej Krefenstein0:1Karsten Hansch2302FM2
42150Stefan Gazmaga0:1Stephan Hansch2196CM3
52155Michail Sawlin1:0Ralf Schöne2251IM4
62129Edgar Emig1:0Rolf Trenner21795
91973Grigori Paris½:½Hans Wuttke21486
101891Grigori Gorodetski0:1Volker Bachmann21307
111879Jevgen Schmidt0:1Heike Germann2059WFM9

Ergebnisse 2. und 3. Mannschaft

Es war ein sehr gutes Wochenende für unsere Mannschaften, beide konnten gewinnen. Die Einzelergebnisse sind:

ESV Lok RAW Cottbus II3-5SC Empor Potsdam 1952 II
Schiedsrichter: Marten
1 Kevin Großmann0-1 Christian Skupin1
2 Reinhard Jentzsch0-1 Andreas Pietsch2
3 Toni Schulz0-1 Tino Marwitz4
4 Oybek Mamatkulov1-0 Rainer Puhlmann7
5 Joachim Kutschka½-½ Dirk Brunk8
7 Max Lindow½-½ Gerald Kobs9
8 Thomas Lenze1-0 Stefan Schiffermueller10
10 Reinhard Loerke0-1 Hans-Jürgen Piersig12

Damit hat die 2.Mannschaft nun 4 Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge und scheint gesichert.

SV Babelsberg2.5-5.5SC Empor Potsdam 1952 III
1 Oliver Thau½-½ Thomas Hahn1
2 Daniel Kaiser1-0 Peter ((jun) Grabs3
3 Siegfried Steppan0-1Prof. Dr. Peter Strauß5
5 Jürgen Hilke0-1 Albert Knape8
6 Erik Zander0-1 Michael Schmidt9
15 Leon Sasse0-1 Thomas Geitner11
16 Elias Vetter½-½ Kurt Jäger12
18Ronny Krebs½-½ Jan Wieneke13

Auch die 3.Mannschaft verbleibt so im Mittelfeld der Tabelle.